Um 08.08 Uhr wurde die Feuerwehr Karlstetten zu einer Fahrzeugbergung auf der Landestraße Richtung Winzing alarmiert! Eine Lenkerin verlor aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich.
Die Lenkerin hatte jedoch Glück im Unglück, ihr ist nichts passiert. Die Aufgabe der FF war es das Fahrzeug zu bergen und abzuschleppen.

Donnerstag, 28 Januar 2010 09:33

Fahrzeugbergung auf der L162

Fast schon täglich, seit dem Einsetzen der Schneefälle, werden die Einsatzkräft der FF Karlstetten zu Fahrzeugbergungen oder hängengebliebenen Fahrzeugen alarmiert. So auch am 28.01.2010, um 07.08, nachdem ein Fahrzeug im Graben neben der L 162 gelandet war.

Wegen der vielen Schneemassen musste zuerst mit einem Traktor die Schneewächte weggeräumt werden. Erst dann konnte das Fahrzeug wieder auf die Straße gezogen werden. Kurzfristig musste dabei der Verkehr auf der relativ stark befahrenen Straße angehalten werden. Nach rund 1 Stunde waren die Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt.
Einige Minuten später wurde erneut zu einer Fahrzeugbergung im Ortsgebiet alarmiert. Ein Fahrzeuglenker blieb auf einer nicht befahrenen Nebenstraße stecken und brauchte Hilfe.

Montag, 01 Februar 2010 09:05

Weitere Fahrzeugbergung im Ortsgebiet

Karlstettner Florianis heuer bereits 13 mal im Einsatz.
Den bereits 13. Einsatz im heurigen Jahr wickelten die Kräfte der FF Karlstetten am Samstag dem 30. Januar ab. Um 14:55 Uhr telefonisch alarmiert, rückten im Feuerwehrhaus anwesende Kameraden zu einer Fahrzeugbergung in die Heitzingerstraße aus. Mit einem hinzugezogenen Traktor konnte ein im Schnee festsitzender PKW rasch geborgen werden. Der Einsatz wurde um 15:45 Uhr beendet.

Donnerstag, 04 Februar 2010 21:29

"Stark verrauchter Heizraum" in der Wiesengasse

So lautete am 4. Februar 2010, um 19.20 Uhr, die Pagerdurchsage für die Einsatzkräfte der FF Karlstetten. Einige im FF-Haus anwesende Kameraden besetzten das erste Fahrzeug und rückten sofort zum Einsatzobjekt in die Wiesengasse - in Karlstetten - aus.

Im Heizraum eines Einfamilienhauses entstand durch vermutlich noch nicht zur Gänze abgekühlte Asche ein Glimmbrand bei Kartonagen, wobei der ganze Heizraum stark verraucht war. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Einsatzkräfte gingen zur Brandbekämpfung mit dem HD Rohr vor. Innerhalb kürzester Zeit konnte der Glimmbrand gelöscht und die Brandreste aus dem Kellerraum entfernt werden. Mittels Druckbelüfter - von der FF Neidling - wurde das Haus vom Rauch befreit. Nach rund einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus abrücken.

Insgesamt dreimal rückte die Feuerwehr am 12. Februar aus.
Der Freitag hatte es wieder in sich für die FF Karlstetten. Insgesamt drei Mal wurde der Einsatz der Feuerwehr verlangt. Am Vormittag sollte ein LKW geborgen werden, der Fahrer - der zuvor noch die Feuerwehr verlangte - blies jedoch den Einsatz bei Eintreffen am Einsatzort, offenbar aus Angst vor dem Kostenersatz, ab. Auf dem Rückweg war ein hängen gebliebener PKW zu bergen. Am Nachmittag heulte dann wegen einer Fahrzeugbergung in Enikelberg (Gemeinde Neidling) die Sirene. Kurz vor Eintreffen am Berufungsort wurde die FF Karlstetten jedoch wieder heim geschickt, da die FF Neidling genügend eigene Einsatzkräfte vor Ort hatte.

Mittwoch, 17 Februar 2010 12:04

Feuerwehrkegelabend auf der ESV-Kegelbahn

Wie schon in den Jahren zuvor hat auch heuer wieder der "Kegelabend" der FF-Karlstetten auf der ESV-Kegelanlage in St. Pölten stattgefunden. Von Kamerad Rudi Fischer bestens organisiert, konnten wieder einige lustige Stunden bei "Spiel & Spaß" im Kreise der Feuerwehrkameraden verbracht werden. Dem Verfasser des Berichts liegen keine Informationen vor, wie es dem einen oder anderen Kameraden am nächsten Tag mit eventuellen "Muskelverspannungen" oder unseren zwei "Stimmakrobaten" aus dem Hause Schmidt mit ihren Stimmen gegangen ist! Herzlichen Dank nochmals an Rudi Fischer für die 1a- Organisation!

Donnerstag, 18 Februar 2010 23:21

Branddienstübung zum Thema Kleinlöschgeräte

Feuerwehrhaus Karlstetten
Am 18. Februar fand im und um das Feuerwehrhaus eine Übung zum Thema Kleinlöschgeräte statt. Nach kurzer Wiederholung des Grundwissens mussten die Übungsteilnehmer an verschiedenen Stationen Brände mit unterschiedlichen tragbaren Löschgeräten bekämpfen.

Mit Hilfe eines gasbefeuerten Übungsgeräts wurden offene Brandstellen der Brandklasse A dargestellt, in einer Brandtasse wurden Flüssigkeiten entzündet und schließlich wurde eine so genannte Fettexplosion simuliert. Unter der kompetenten Anleitung von SB Dominik Macher und HBI Helmut Wilhelm gelang den begeisterten Übungsteilnehmern jeder Löschangriff in Windeseile.

Schlossplatz, Karlstetten.
Seit einigen Wochen üben drei Gruppen bestehend aus Feuerwehrmitgliedern der FF Karlstetten und der FF Weyersdorf für die Abnahme der Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in den Stufen Bronze, Silber und Gold. Bei der Leistungsprüfung handelt es sich um eine Form der Drillausbildung, bei der die Abläufe der Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall geübt werden.

Auf unserer Facebookseite finden Sie seit heute auch ein Video zur Leistungsprüfung.

Dabei wird zuerst die Unfallstelle mit Faltsignalen und Verkehrsleitkegeln abgesichert und gleichzeitig das Unfallfahrzeug gegen Bewegungen gesichert. Anschließend wird die Unfallstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz mit Wasser und Pulver sicher gestellt und das Hydraulische Rettungsgerät zur Befreiung einer eingeklemmten Person vorbereitet. Schließlich kommt das Hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz.