Dienstag, 06 März 2018 11:08

LKW-Bergung mit Tierrettung

Um 5:16 Uhr wurde die FF Karlstetten zu einer LKW-Bergung Richtung Untermamau alarmiert. Bei Eintreffen des Kommandofahrzeuges am Einsatzort bot sich folgendes Bild: Ein Lebendtiertransporter mit Anhänger war nach gefrierendem Regen auf der spiegelglatten Straße von der Fahrbahn abgekommen. Das Zugfahrzeug und der Anhänger, der auf Seite lag, waren voll mit Schweinen beladen. Zuerst wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe erhöht, wodurch die FF Hain-Zagging und die FF Neidling zur Unterstützung nachalarmiert wurden. Auch der Tierarzt sowie die Straßenmeisterei wurden angefordert.

Durch die Unterstützung von mehreren Landwirten konnten binnen kürzester Zeit Ersatztransporter für die verunfallten Tiere organisiert werden. Der Anhänger wurde vom Zugfahrzeug getrennt und die Tiere konnten aus dem Anhänger in die Ersatztransporter verladen werden. Leider sind einige Schweine bei dem Unfall verendet oder so schwer verletzt, dass sie notgeschlachtet werden mussten. 

Anschließend musste noch mit großer Unterstützung der FF St. Pölten-Stadt der Anhänger geborgen werden. Die Straße zwischen der Abbiegung Schaubing und Untermamau war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Nach 5,5 Stunden konnten die Feuerwehren wieder ihre Geräte versorgen und einrücken. 

 

Aufgrund der heftigen Schneeverwehungen war heute für die AutofahrerInnen auf allen Straßen Achtsamkeit geboten. Ein Lenker eines Transporters kam jedoch zwischen Karlstetten und Obermamau von der Straße ab und konnte sich mehr aus eigener Kraft auf die Fahrbahn zurück. Das KFZ wurde mittels Seilwinde des Tanklöschfahrzeuges wieder auf Fahrbahn gezogen, danach konnte der Lenker seine Fahrt fortsetzen.

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren involvierten Fahrzeugen musste die FF Karlstetten am 7. Februar vormittags ausrücken. Tiefwinterliche Fahrverhältnisse und fehlende Ketten sorgten dafür, dass ein LKW zwischen Karlstetten und Winzing von der Straße rutschte. Ein nachfolgender PKW-Lenker konnte nicht rechtzeitig anhalten und rutschte in weiterer Folge mit seinem Fahrzeug in den verunfallten LKW, das sich im Unterfahrschutz des LKW verkeilte. Eine weitere PKW-Fahrerin blieb anschließend in unmittelbarer Nähe des Unfalls hängen. Ihr PKW blieb vorerst unbeschädigt. Schließlich touchierte ein dritter PKW der auch ins Rutschen gekommen war diesen hängen gebliebenen PKW und es kam zu der gefährlichen Situation, dass der zweite PKW das steile Straßenstück etwa 50m hinunterrutschte. Die Lenkerin konnte sich glücklicherweise zuvor aus dem Fahrzeug retten.

Seitens der FF Karlstetten wurde die örtlich zuständige FF Obritzberg nachalarmiert und nach Eintreffen der mit Ketten ausgestatteten Feuerwehrfahrzeuge der Feuerwehren Karlstetten und Obritzberg wurden alle Fahrzeuge erfolgreich geborgen.

Dienstag, 23 Januar 2018 09:08

Fahrzeugbergung Schaubing

Am 23. Jänner wurde die FF Karlstetten gegen 7:30 Uhr zu einer Fahrzeugbergung bei Schaubing alarmiert und rückte mit dem TLF und sechs Mann aus. Aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse war ein PKW von der Straße abgekommen. Mittels Seilwinde konnte das verunfallte Fahrzeug zurück auf die Straße gezogen werden. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt und auch am Fahrzeug konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, wodurch der Lenker wieder weiterfahren konnte.

Samstag, 20 Januar 2018 06:26

Fahrzeugbergung in Heitzing

Kurz vor 6 Uhr früh am Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zu einer Fahrzeugbergung in Heitzing gerufen. Aufgabe der Feuerwehr war es ausgeronnenes Betriebsmittel des beschädigten KFZ zu binden und aufzufangen. Danach konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Samstag, 13 Januar 2018 22:01

CO-Austritt in Karlstetten

Am Samstag Abend gegen 22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zu einer Technischen Hilfeleistung nach CO-Austritt gerufen. In einem Einfamilienhaus hatte ein CO-Melder angeschlagen, aus diesem Grund wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Hausbesitzer hatten bereits erste Lüftungsmaßnahmen vorgenommen. So kontrollierte die Feuerwehr nach Eintreffen am Einsatzort die Lage - da bereits ausreichend gelüftet war, bestand keine Gefahr mehr - und man konnte nach kurzer Zeit wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Mittwoch, 20 Dezember 2017 10:19

Kaminbrand in Karlstetten

Am 20.12.2017, um 09.09 Uhr, wurde die FF Karlstetten zu einem Kaminbrand bei einem Wohnhaus in die Neubaugasse alarmiert. Laut dem Hausbesitzer waren deutlich Flammen beim Schornstein sowie den Kaminputztüren im Keller ausgetreten. Mittels der Wärmebildkamera wurde der Kaminverlauf vom Keller bis zum Dachboden kontrolliert um etwaige Glut- und Hitzenester orten zu können. Auch wurde der zuständige Rauchfangkehrer von der BAZ zum Einsatzort alarmiert. Von der FW konnte nach rund halben Stunde der Einsatzort verlassen werden.

Freitag, 08 Dezember 2017 11:09

2 Einsätze und 1 Übung innerhalb von 4 Tagen

Gleich zu Beginn der Woche wurde auch das Karlstettner Gemeindegebiet vom einfallenden Schnee nicht verschont. So wurde die FF Karlstetten gemeinsam mit der FF Hain-Zagging am Montag morgen zu einer Fahrzeugbergung zwischen Schaubing und Flinsdorf gerufen. Nachdem das verunfallte Auto geborgen wurde, konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Am Donnerstag Abend stand dann die Abschlussübung für das zweite Übungs-Halbjahr am Programm: Annahme für diese aufgesetzte Übung war eine Personensuche am Wachtberg. Wie sich herausstellte wurde ein Jäger vermisst. Nach kurzer Planung der Suchaktion wurden alle Fahrzeuge der FF Karlstetten mit Suchscheinwerfern eingesetzt und konnten den Jäger schlussendlich verwundet bei einem der Hochstände finden.

Nach der Übung fand ein gemütlicher Ausklang mit Gulaschsuppe im Feuerwehrhaus statt, ehe kurz nach Mitternacht die FF mittels Pageralarmierung zu einer Fahrzeugbergung zwischen Obermamau und St.Pölten gerufen wurde. Der verunfallte PKW musste mittels Seilwinde aus dem Acker gezogen werden. Nach erfolgreicher Bergung konnte man auch diesen Einsatz abschließen und wieder einrücken.

Seite 1 von 17