Donnerstag, 23 September 2021 11:25

Forstunfall im Bereich Lauterbach

Heute morgen - exakt um 07:59h - wurden wir zur Unterstützung der Rettungsdienstes zu einem Forstunfall im Bereich Lauterbach - Lottersberg alarmiert.

Aufgrund der sehr ungenauen Ortsangabe mussten sich je 2 Fahrzeuge der FF Weyersdorf und der FF Karlstetten sowie eine Streife der Polizei auf die Suche nach dem genauen Einsatzort machen. Dieser konnte mittels telefonischer Anweisung der Rettungsleitstelle durch das Kommandofahrzeug der FF Karlstetten lokalisiert und die restlichen Kräfte hingelotst werden - das Rettungsmittel war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch nicht vor Ort und wurde in weiterer Folge durch Kräfte der Polizei bzw. der Feuerwehr eingewiesen.

Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:

Ein Forstarbeiter wurde beim Fällen eines Baumes auf den Beinen von diesem getroffen und lag mit starken Schmerzen in sehr unwegsamen Gelände. Er war jedoch ansprechbar und gab an, dass die Schmerzen erträglich seien solange er seine Beine nicht bewegen müsste. Somit beschränkten wir uns auf die Stabilisierung bzw. Betreuung des Patienten.

Darauf hin wurde seitens der Feuerwehr - parallel zur Einweisung des Rettungswagen - eine Schneise in den Wald geschlagen um den Zugang zum Verletzten für alle folgenden Rettungsmittel zu erleichtern bzw. um den Abtransport des Verletzten zu ermöglichen.

Der eingetroffende Rettungswagen forderte aufgrund der Lage des Patienten - eine Rettung bzw. Bewegung wäre nur mit starken Schmerzen durchführbar gewesen - einen Notarzt nach worauf von der Rettungsleitstelle der Notarzthubschrauber C2 aus Krems entsandt wurde.

Somit übernahm die Feuerwehr die Absicherung einer Lichtung im Wald um dem Hubschrauber eine sichere Landung zu ermöglichen sowie den Transport des Notarztes samt Notfallsanitäters von der Landestelle des Hubschraubers bis zur Unfallstelle.

Nach der Versorgung des Patienten durch den Notarzt wurde dieser vom Rettungsdienst transporttauglich gemacht und mit Unterstützung der "(Wo)Manpower" der Feuerwehr aus dem abschüssigen Gelände zum RTW gebracht und in weiterer Folge in den Hubschrauber umgelagert und abtransportiert.

Nach fast 2,5 Stunden konnten wir unsere Gerätschaften versorgen und wieder abrücken.

Freitag, 17 September 2021 08:56

LKW Bergung im Ortsgebiet

Gestern Abend wurden wir während unseres Wartungsabends im Feuerwehrhaus telefonisch zu einer LKW Bergung alarmiert. Da genügend Personal anwesend war konnte das Tanklöschfahrzeug unverzüglich ausrücken - das Löschfahrzeug folgte wenige Minuten später.

Am Einsatzort wurde folgende Lage vorgefunden:

Ein Betonmischwagen konnte nach der Entladung seiner Fracht und dem damit verbundenen Gewichtsverlust die Baustelle über die leicht abschüssige, geschotterte Baustraße nicht mehr aus eigener Kraft verlassen (die Antriebsräder drehten durch). Somit wurde das TLF in eine gegenüberliegende Hauseinfahrt "eingefädelt" und die Seilwinde am LKW angeschlagen. Mit Unterstützung der Zugkraft unserer Seilwinde konnte der LKW die Baustellenausfahrt meistern. 

Nach ca. 30 min. konnte der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden und wir rückten wieder ins FF Haus ein.

 

Montag, 06 September 2021 23:23

Dachstuhlbrand in Anzenhof

Heute um 17:20 wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zum Dachstuhlbrand nach Anzenhof (Gemeinde Wölbling) nachalarmiert - es wurden weitere Atemschutzträger benötigt. Bei unserer Ankunft war der Brand bereits unter Kontrolle, die anwesenden Feuerwehren hatten bereits ganze Arbeit geleistet. Unsere Aufgabe waren Nachlöscharbeiten und die Mithilfe beim Auffinden von etwaigen Glutnestern.

Samstag, 21 August 2021 23:50

Traktorbergung

Zu einer etwas aufwändigeren Fahrzeugbergung wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten heute kurz vor 18 Uhr gerufen: Ein Traktor brach buchstäblich während der Fahrt auf der Landstraße in zwei Hälften auseinander. Nachdem die Straße abgesichert und auch gesperrt wurde, wurden zuerst alle auslaufenden Flüssigkeiten gebunden. Danach wurde zur Bergung das schwere Kranfahrzeug der FF St.Pölten-Stadt nachalarmiert. Gemeinsam wurde zuerst die vordere Traktorhälfte mittels Kran geborgen. Danach wurde der hintere Traktor-Teil vom "Acker-Gerät" getrennt; die zweite Traktorachse wurde ebenfalls via Kran begorgen, das "Acker-Gerät" wurde von einem Landwirt abgeholt. Nach rund 4 Stunden konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Dienstag, 17 August 2021 10:25

Unwettereinsatz

Das heftige Unwetter in der Nacht von 16. auf 17. August verschonte auch das Karlstettner Gemeindegebiet nicht. So wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zu einem Unwettereinsatz im Ortsgebiet gerufen: Ein Dach eines Einfamilienhauses wurde zu der gerade saniert, Teile des Daches waren bereits vorab mit Planen abgedeckt worden. Dennoch konnte diese behelfsmäßige Abdeckung dem andauernden Starkregen nicht standhalten.

Die anwesenden Mitglieder, ganz besonders zwei anwesende gelernte Zimmerer, nahmen sich der Sache an und dichteten das vermutliche Leck mit Holz und Plane am Dach ab. Nach einer guten halben Stunde konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Diesmal wurden wir gemeinsam mit der FF Neidling um kurz vor 17:00h zu einem Verkehrunfall im Ortsgebiet von Karlstetten alarmiert. Da sich bereits einige Mitglieder wegen den Aufbauarbeiten für das Fest im FF Haus befanden konnte in kürzester Zeit mit dem Kommandofahrzeug zur Lageerkundung ausgerückt werden. In kurzer Zeit folgten das Tanklöschfahrzeug sowie das Löschfahrzeug.

Folgende Lage bot sich am Einsatzort: Ein PKW und ein Lieferwagen waren aus ungeklärter Ursache seitlich kollidiert, der PKW kam in der Einfahrt einer Wohnhausanlage zu stehen. Der Lieferwagen wurde Richtung Straßenrand versetzt und touchierte ein dort parkendes Fahrzeug. Glücklicherweise war niemand in den Fahrzeugen eingeklemmt, die Insassen des PKW wurden vom Rettungsdienst versorgt. Der Lenker des Lieferwagens konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen.

Wir sicherten die Unfallstelle ab und errichteten eine Straßensperre im betroffenen Bereich.

Nach der Versorgung und Abtransport der verunfallten Personen durch den Rettungsdienst sowie der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Fahrzeuge geborgen und an gesichert abgestellt.

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Weyersdorf und Gansbach wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten um 15:32 alarmiert. Unverzüglich rückte das Tanklöschfahrzeug aus, Löschfahrzeug und Kommandofahrzeug folgten kurze Zeit später. Ein Auto lag auf der Fahrerseite im Straßengraben, die verletzte Person war noch im Fahrzeug. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und führte die Erstversorgung der verletzten Person durch.

Aufgabe der Feuerwehr Karlstetten war es das Fahrzeug zu stabilisieren und die Menschenrettung durchzuführen. Die verletzte Person wurde in Absprache mit dem anwesenden Notarzt mittels Spineboard durch die Heckklappe gerettet und danach mit dem Christopherus abtransportiert.

Anschließend wurde das KFZ geborgen und sicher abgestellt.

Montag, 19 Juli 2021 17:11

Auspumparbeiten in Schaubing

Während ein Großteil der Mannschaft in Kochholz mit Aufräumarbeiten beschäftigt war, wurde unsere Feuerwehr kurz vor halb 3 zu Auspumparbeiten in Schaubing alarmiert. Das noch im FF Haus vorhandene Löschfahrzeug rückte daher aus und konnte auch diesen Einsatz nach einer guten Stunden wieder beenden.

Danach sattelte die Löschfahrzeug-Mannschaft auf das MTF um und rückte ebenfalls nach Kochholz nach, um den eingesetzten Kameraden dort zu helfen und hoffentlich früher als am Vortag (kurz nach Mitternacht) fertig zu werden.

Seite 1 von 24