Schlossplatz, Karlstetten.
Seit einigen Wochen üben drei Gruppen bestehend aus Feuerwehrmitgliedern der FF Karlstetten und der FF Weyersdorf für die Abnahme der Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in den Stufen Bronze, Silber und Gold. Bei der Leistungsprüfung handelt es sich um eine Form der Drillausbildung, bei der die Abläufe der Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall geübt werden.

Auf unserer Facebookseite finden Sie seit heute auch ein Video zur Leistungsprüfung.

Dabei wird zuerst die Unfallstelle mit Faltsignalen und Verkehrsleitkegeln abgesichert und gleichzeitig das Unfallfahrzeug gegen Bewegungen gesichert. Anschließend wird die Unfallstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz mit Wasser und Pulver sicher gestellt und das Hydraulische Rettungsgerät zur Befreiung einer eingeklemmten Person vorbereitet. Schließlich kommt das Hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz.

Sonntag, 07 März 2010 10:06

Unterabschnittsübung in Hausenbach

Brand einer Holzhütte mit vermissten Personen.
Die von der FF Hausenbach am 5. März abgehaltene Unterabschnittsübung hatte den Brand einer Holzhütte mit Personensuche und -rettung zum Inhalt. Im Zuge dieser Übung wurde der Digitalfunk einsatznahe getestet und die FF Karlstetten brachte ihrerseits das erste Mal die neue elektronisch unterstützte Atemschutzüberwachung zum Einsatz.

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Von dem Atemschutztrupp von Tank Karlstetten wurde der erste Innenangriff mit C42-Schläuchen und Hohlstrahlrohr durchgeführt. Im Zuge dessen konnten die ersten zwei vermissten Personen aufgefunden und gerettet werden. Nach einem Atemschutznotfall in diesem Trupp wurde sofort der Rückzug angetreten und ein Trupp der FF Neidling übernahm die Aufgabe. Schließlich kam auch noch ein zweiter Atemschutztrupp der FF Karlstetten zum Einsatz, der die letzte vermisste Person schnell auffinden und aus dem Gefahrenbereich bringen konnte.

Während der Brandbekämpfungsmaßnahmen und der Menschenrettung im Brandobjekt stellten Pumpe Weyersdorf, Pumpe Hausenbach und Pumpe Neidling die Wasserversorgung sicher und führten einen Außenangriff durch. Pumpe Karlstetten übernahm die - rein logistische - Funktion des Atemschutzsammelplatzes.

Karlstettner Florianis ausgezeichnet.
Jedes Jahr werden am "Tag der Ehrungen" des Abschnittfeuerwehrkommandos verdiente Feuerwehrmitglieder ausgezeichnet. So auch am 19. März 2010. Auch Mitglieder der FF Karlstetten konnten Auszeichnungen entgegen nehmen:

Das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens für 60 Jahre erhielten Anton Kern und Johann Gill. Für 50 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens wurde Friedrich Barta ausgezeichnet und für 25 Jahre wurden Erich Ganzberger und Josef Schoisengeyer.

Wir gratulieren unseren Mitgliedern und hoffen, dass sie noch zahlreiche weitere Jahre im Dienste unserer Feuerwehr tätig sind.

Montag, 12 April 2010 12:35

Ernennung zum Feuerwehrtechniker

Beim diesjährigen Bezirksfeuerwehrtag des BFKDO St.Pölten in Ossarn wurde Dipl.Ing (FH) Markus Dürauer vom Landesfeuerwehrkommandanten LDR KR Josef Buchta zum Feuerwehrtechniker (FT) ernannt.

Weiters wurde FT Dürauer mit dem Ausbilderverdienstabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Donnerstag, 15 April 2010 07:35

LKW Bergung auf der L5063

Am 15.04.2010, um 03.59 Uhr erfolgte die Alarmierung der FF-Karlstetten zu einer LKW Bergung auf der Straße zw. Ober- und Untermamau. Der Lenker eines Sattelkraftfahrzeuges (40 to) war aus unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und in einen angrenzenden Acker gefahren. Von den Einsatzkräften wurde die Unfallstelle abgesichert und nach Rücksprache mit dem Firmenverantwortlichen keine weiteren Maßnahmen gesetzt, da zur Bergung zunächst der LKW entladen werden muss. Nach rund 1 Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder ins FF-Haus einrücken. Die Bergung des LKW erfolgt in den Vormittagstunden des 15.04.10 durch die Fa. selbst.

Backdraft, Flash-Over und Rauchgasdurchzündung hautnah.
Auch in diesem Jahr waren drei Feuerwehrmitglieder der FF Karlstetten gemeinsam mit 16 weiteren österreichischen Teilnehmern und einigen Trainern bei der Fa. ERHA-TEC in Deutschland, um an einer eineinhalbtägigen Echtfeuerausbildung teilzunehmen. In Österreich werden solche Ausbildungen nach schwedischem Vorbild bisweilen noch nicht angeboten. Dennoch ist es gerade in Zeiten von Kunststoffen, Passiv- und Häusern in Holzbauweise wichtig, Brandbekämpfung möglichst realitätsnahe zu trainieren.

Das Ausbildungsprogramm im Detail:

1. Tag


  • Beobachtung von Brandphänomenen in der Rauchdurchzündungsanlage (RDA)

  • Beobachtung von Brandphänomenen im Offenen System

  • Vorführung des s.g. Backdraft



2.Tag


  • Brandbekämfpung in der Rauchdurchzündungsanlage (Blocken der Rauchgasdurchzündung)

  • Brandbekämfpung im Offenen System

  • Intensives Strahlrohrtraining

  • Einsatzübung mit kurzem Angriffsweg

  • Einsatzübung mit langem Angriffsweg

Schlossplatz, Karlstetten.
Am 19. April stellten sich zahlreiche Mitglieder der FF Karlstetten und zwei Mitglieder der FF Weyersdorf der Ausbildungsprüfung Technische Hilfeleistung in allen drei Stufen. Der Prüfung waren zahlreiche Übungen voraus gegangen. Die Teilnehmer mussten sich neben der Praktischen Übung zur Technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen auch in Erster Hilfe und bei 90 Fragen behaupten.

Unter den wachsamen Augen der Bewerter von der FF St. Pölten-Stadt konnten alle Stationen erfolgreich bestanden werden. Im Anschluss wurden die begehrten Abzeichen durch Bürgermeister Mag. Anton Fischer und Feuerwehrkommandant Helmut Wilhelm überreicht.

Mittwoch, 02 Juni 2010 15:06

Traditioneller Besuch der Volksschule

Kinder sind von der Technik begeistert
Den Vormittag des 2. Juni nutzten die Kinder der dritten Klasse Volksschule, um der FF Karlststetten einen Besuch abzustatten. Neben den Fahrzeugen wurden den Buben und Mädchen auch die Alarmierungs- und die Atemschutztechnik erklärt. Besonderes Highlight war eine abschließende Rundfahrt mit den roten Boliden - immerhin waren die Kinder die ersten Nicht-Feuerwehrangehörigen, die mit dem nagelneuen Tanklöschfahrzeug mitfahren durften. Wir danken für den Besuch und das nette Gastgeschenk in Form einer bunten Girlande und hoffen dass es richtig viel Spaß gemacht hat.