Mittwoch, 11 Juni 2014 10:54

Fahrzeugbergung

Heute Vormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall im Karlstettner Ortsgebiet. Aufgabe der Feuerwehr Karlstetten war die Fahrzeugbergung und das anschließende Freimachen der Verkehrsflächen.

Donnerstag, 01 Mai 2014 20:50

Chlorgasaustritt in Karlstetten

Zu einem Chlorgasaustritt ist die Feuerwehr gestern Abend kurz vor 21 Uhr gerufen worden. Bei einer Heim-Anlage für einen Pool dürfte beim es beim Umfüllen zwischen Behältern zu einer chemischen Reaktion gekommen sein, worauf eine Menge Chlorgas ausgetreten ist.

Die Feuerwehr half unter Verwendung vom Atemschutz beim Entfernen der Chemikalien und führte Lüftungsarbeiten mittels Druckbelüfter durch.

Zu einem Verkehrsunfall ist die Feuerwehr karlstetten in der Nacht auf Samstag kurz nach halb 3 gerufen worden. Vier Personen wurden teilweise unbestimmten Grades verletzt, wurden durch NAW Melk und RK St. Pölten versorgt und ins LK St. Pölten eingeliefert. Das vorgefundene KFZ war nicht mehr fahrbereit und musste mittels WLF der FF St.Pölten-Stadt geborgen werden. Danach wurden das ausgelaufene Motoröl gebunden und alle Verkehrsflächen gereinigt. Kurz nach 4 Uhr konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Dienstag, 15 April 2014 16:33

Brandverdacht

Am 15.4.2014, um 16.33 Uhr, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Karlstetten zu einem Einsatz in die Hubertusgasse in Karlstetten alarmiert -  Einsatzgrund „Brandverdacht“. Bei unserem Eintreffen hatte bereits der Eigentümer der Liegenschaft den beim Selchschrank in Entstehung befindlichen Brand mittels Handfeuerlöscher niedergeschlagen. Von der Feuerwehr wurde mittels Hohlstrahlrohr die notwendigen Nachlöscharbeiten durchgeführt. Abschließend wurde das Brandbereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Nach rund 30 Minuten konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Gerätschaft versorgen.

Um etwa 17:30 Uhr am 4. April alarmierte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer die Feuerwehr zu einem - wie er annahm - Fahrzeugbrand zwischen Karlstetten und Untermamau. Die ausrückenden Fahrzeuge der FF Karlstetten konnten am angegebenen Straßenabschnitt jedoch kein brennendes Fahrzeug auffinden. Auf der L162 zwischen Karlstetten und Obermamau wurde allerdings ein liegen gebliebener PKW samt Insassen entdeckt. Wie sich herausstellte hatte das Pannenfahrzeug bis kurz vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte stark geraucht jedoch nicht gebrannt. Die Feuerwehrkräfte rückten daher unverrichteter Dinge wieder in die Fahrzeughallen ein.

Sonntag, 23 März 2014 00:06

Technischer Einsatz

Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Karlstetten zu einem technischen Einsatz gerufen: "Benzin- bzw. Ölspur beseitigen, Richtung Schaubing" lautete die Meldung der Bezirksalarmzentrale St.Pölten. Nachdem das Tanklöschfahrzeug am Einsatzort eingetroffen war, entpuppte sich jedoch ein anderes Bild den Einsatzkräften: Ein Verkehrsunfall ereignete sich zwischen zwei Fahrzeugen. Die Exekutive bzw. der ÖAMTC waren bereits vor Ort um das erste Fahrzeug zu bergen.

Aufgabe der FF Karlstetten war es das ausgelaufene Motoröl zu binden, die Verkehrsflächen frei zu machen und das zweite Fahrzeug zu bergen. Nach rund 2 Stunden konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Donnerstag, 20 März 2014 16:50

Flurbrand in Karlstetten

Zu einem Flurbrand in Karlstetten ist die Feuerwehr Karlstetten heute gerufen worden. Beim Eintreffen des Tanklöschfahrzeuges am Einsatzort waren bereits große Teile des Grundstückes in Brand geraten. Nach kurzer Zeit war der Brand gelöscht und man konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Samstag, 25 Januar 2014 17:10

Brand in Weinzierl

"B3 Fahrzeugbrand in Weinzierl" - so lautete die Pager-Meldung der BAZ St.Pölten heute um 17:10. Die Feuerwehr Karlstetten fuhr sofort mit dem Tanklöschfahrzeug aus. Bereits auf dem Anfahrtsweg wurde durchgegeben, dass Atemschutz benötigt wird.

Ein Brand einer Fahrzeughalle drohte auf den angrenzenden Schweinstall überzugreifen. Unser Atemschutztrupp wurde mit dem Evakuieren der Schweine beauftragt. Relativ rasch wurden alle Schweine in ein Nachbargebäude in Sicherheit gebracht.

Nach Ende der Löscharbeiten (ca. 1,5h) konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.