Freitag, 23 Januar 2015 12:36

Fahrzeugbergung

Am 22. Jänner um 7:07 Uhr wurde die FF Karlstetten zu einer Fahrzeugbergung zwischen Karlstetten und Untermamau gerufen. Das Fahrzeug war von der Straße abgekommen, hatte sich überschlagen und kam schließlich im Acker zum Stehen. Unsere Feuerwehr zog den PKW mittels Seilwinde auf den danebenliegenden Feldweg. Nach gut einer Stunde konnte wieder zurück in FF-Haus eingerückt werden.

Freitag, 23 Januar 2015 12:35

Kegelabend

Wie auch in den vergangenen Jahren organisierte unser Kamerad Rudi Fischer wieder einen gemütlichen Abend für unsere Kameraden. Auf der ESV Kegelanlage in St. Pölten wurde auf allen vier Bahnen eifrig gekegelt und einige lustige und sportliche Stunden verbracht.

Unsere Freiwillige Feuerwehr legt großen Wert auf Kameradschaft und bei dieser Veranstaltung konnte wieder gezeigt werden, dass dies ein wichtiger Part im Feuerwehrleben ist. Herzlichen Dank nochmals an Kamerad Fischer für die Organisation.

Samstag, 10 Januar 2015 17:34

133. Mitgliederversammlung

Dei 133. Mitgliedersammlung fand am 09.01.2015 im Bierlokal Diesmayr in Schaubing statt.

Während der Sitzung wurden folgende Mitglieder befördert:

  • FM: Stefanie Dolezal
  • OFM: Alexander Gill
  • HFM: Roland Pelzer
  • SB: Johannes Schibich (ATS)
  • LM: Daniel Rubisoier (ZgTrpKdt)
  • HLM: Anton Hofbauer

Weiters wurden Auszeichnungen und Ehrungen erwähnt, die jedoch bereits im Laufe des Jahres 2014 von überregionalen Stellen überreicht wurden:

  • Verdienstvolle Tätigkeit:
    • 25 Jahre: BM Andreas Eckel
    • 25 Jahre: FKUR Josef Piwowarski
  • Verdienstzeichen NOLFV / 3. Klasse in Bronze:
    • OLM Claudio Chines
  • Bewerterverdienstzeichen in Gold:
    • HLM Hannes Polak
  • Ausbilderverdienstzeichen in Gold:
    • BM Andreas Eckel
  • Ernennung zum Feuerwehrtechniker:
    • FT Dominik Macher

 

Montag, 29 Dezember 2014 10:47

Silvesterstand der FF Karlstetten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Adventkränze, Christbäume und Gestecke gehören zur Weihnachtszeit dazu. Damit es keine bösen Überraschungen gibt, haben wir ein paar Informationen zu Ihrer Sicherheit gesammelt.

Seien Sie bitte vorsichtig beim Hantieren mit Feuer und lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt stehen. Gerade bei ausgetrockneten Bäumen und Gestecken ist die Brandgefahr besonders groß. Hat ein Baum erst einmal Feuer gefangen steht er sehr schnell im Vollbrand, wie die Bilder zeigen.

Dienstag, 02 Dezember 2014 08:37

Abschlussübung

Als Abschluss für das Übungs-Halbjahr gibt es immer ein größeres Szenario zu bewältigen. Am 27. November wurden unsere Kameraden zur Fa. Gerstenmayer zu einer "Person in Notlage" gerufen.

Dem Einsatzleiter bot sich jedoch folgendes Bild: Bei Holzarbeiten war ein Lader beladen mit einem Bund Holz gekippt. Das Holz ist abgerutscht und hat eine Person darunter begraben. Der Fahrer des Laders dürfte sich dabei den Kopf gestoßen haben und war bewusstlos. Der durch das Kippen des Fahrzeuges ausgeflossene Dieseltreibstoff entzündete sich und führte zu einer Rauchentwicklung.

Die zahlreichen Besucher der Übung hatten somit alle Hände voll zu tun. Das Fahrzeug wurde gesichert, damit es nicht mehr kippen konnte. Die Person unter dem Holz wurde betreut und mittels Hebekissen befreit. Der Fahrer konnte durch das Spineboard und dem zuvor angelegten Stifneck schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Ziel der Übung war es, die Themen der Übungen aus dem letzten Halbjahr zu wiederholen und das gelernte anzuwenden.

Nachdem wieder alle Geräte versorgt waren, gab es noch einen gemütlichen Abschluss mit einer Jause, bei der die Übung noch einmal besprochen wurde.

Zahlreiche Feuerwehrmitglieder nutzten den Ausbildungsabend am 13. November, um ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen. Geübt wurden dabei die wichtigsten lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie die richtige Lagerung, die Helmabnahme, die Rettung aus der Gefahrenzohne, der Notfall-Check, die stabile Seitenlagerung und die Herz-Lungen-Wiederbelebung inklusive Laien-Defibrillator. Im Anschluss an die kurzweilige Ausbildungsveranstaltung lud Erste-Hilfe-Trainerin und "Geburtstagskind" Evelyn Hofbauer alle teilnehmenden Feuerwehrmitglieder zu einer gemeinsamen Jause ein. Herzlichen Dank dafür!

Seit Kurzem gilt für Niederösterreichs Atemschutzgeräteträger ein neues Ausbildungskonzept, das sich in insgesamt sechs Stufen gliedert. Die dritte dieser Ausbildungsstufen beinhaltet die erweiterte Ausbildung für Atemschutzgeräteträger auf Feuerwehrebene und schließt an die Absolvierung des Moduls "Atemschutz", das auf Bezirksebene zu absolvieren ist, an. Wichtige Ausbildungsziele sind eine Vertiefung der Ausbildung auf die in der Feuerwehr vorhandenen Gerätschaften und die angewandten Techniken und Taktiken im Atemschutzeinsatz. Am 6. November absolvierten fast 20 aktive Feuerwehrmitglieder diese Ausbildung in Form eines, aus sieben Stationen bestehenden, Parcours erfolgreich.