Am 18.11.2011, um 07:50 Uhr, wurden die Einsatzkräfte zu einer Fahrzeugbergung auf der L162 alarmiert. Am Einsatzort wurden einige hundert Meter voneinander entfernt zwei Schadensstellen mit insgesamt drei beteiligten PKW vorgefunden. Alle Fahrzeuge waren offenbar getrennt voneinander aufgrund des herrschenden Glatteises verunfallt. Die FF Karlstetten nahm Kontakt mit der am Unfallort tätigen Polizei auf und führte nach Absprache mit den Fahrzeughaltern die Fahrzeugbergungen durch und machte die Verkehrsfläche wieder frei. Einsatzende war um 09:30 Uhr.

Am 26.10.2011, um 19.45 Uhr, wurde die FF-Karlstetten zu einer Fahrzeugbergung auf die Landesstraße 162 alarmiert. An der Einsatzstelle wurde das über die Böschung gerutschte Fahrzeug eines jungen Fahrzeuglenkers gesichert und mittels Seilwinde auf die Fahrbahn gezogen. Nach rund 30 Minuten waren alle Einsatzfahrzeuge wieder im FF-Haus eingerückt.

Sonntag, 28 August 2011 09:28

VU mit anschließendem Fahrzeugbrand

Heute Morgen um 07:35 wurde die Feuerwehr Karlstetten zu einem Verkehrsunfall mit anschließendem Fahrzeugbrand in Watzelsdorf alarmiert! Unsere Wehr war nur zur Unterstützung für die örtlich zuständige Feuerwehr vor Ort. Wir konnten nachdem das Fahrzeug gelöscht wurde wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

"Florian 17 meldet Flurbrand (B1) für Karlstetten" - so lautete der Text der SMS-Alarmierung am 12. August 2011, um 11:44 Uhr für die Einsatzkräfte der FF Karlstetten. Aus unbekannter Ursache fing ein Misthaufen am Feld eines Bauern im Bereich des Wachtberges Feuer und besorgte Anrainer alarmierten die Karlstettner Florianis. Das angerückte Tanklöschfahrzeug brauchte jedoch nicht in den Einsatz gehen, da der Landwirt mit eigenen Mitteln das Feuer eindämmte und unter Kontrolle brachte. Einsatzdauer: 1/2 Stunde

Donnerstag, 28 Juli 2011 09:26

Alarmierung zu einer Fahrzeugbergung

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurden heute (28.07.2011) um 17:30 zu einer Fahrzeugbergung auf der L162 zwischen Obermamau und St.Pölten alarmiert!
Eine Lenkerin verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rutschte in eine Böschung ab. Das KFZ blieb, vermutlich durch die erhöhte Geschwindigkeit, am Fahrzeugdach liegen und musste von der FF-Karlstetten wieder gerade gestellt werden.

Um 20:15 Uhr erfolgte am 24. Juli gemeinsam mit der FF Neidling die Alarmierung zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Rosenthal und Doppel. Ein Lenker war mit seinem Fahrzeug frontal gegen einen Baum gefahren. Die Feuerwehr Karlstetten rückte dazu im Minutentakt mit Kommandofahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Löschfahrzeug aus. Der im ersteinteffenden Kommandofahrzeug mitfahrende Einsatzleiter erkundete vor Ort die Lage und wies nachfolgende Kräfte ein; ein mitfahrender Sanitäter stieg nach gewaltsamer Zerstörung über das rechte hintere Seitenfenster ins Fahrzeug ein um den Patienten zu beurteilen.

Da der Patient als kritisch einzustufen war, wurde durch das nachfolgende Tanklöschfahrzeug sofort eine Crashrettung durchgeführt. Dazu trennte die Feuerwehr die B-Säule mitsamt der vorderen und der hinteren Tür heraus. Trotz Einklemmungen im Fußbereich konnte der Mann ohne weitere technische Maßnahmen innerhalb weniger Minuten aus dem Auto gerettet werden. Auf das bereitgelegte Spineboard gebettet wurde beim Patienten sofort mit Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen. Nach einigen Minuten trafen schließlich der Notarztwagen und ein Rettungstransportwagen aus St. Pölten ein. Er wurde am Spineboard unter laufender Reanimation durch die Feuerwehr auf die Fahrtrage des Notarztwagens umgebettet und durch das NAW-Team in deren Fahrzeug weiterversorgt und abtransportiert. Die Sicherstellung des Unfallfahrzeuges wurde auf Anordnung der Exekutive durchgeführt. Die FF Karlstetten holte sich dazu Unterstützung durch ein Wechselladefahrzeug der FF St. Pölten-Stadt.

Freitag, 03 Juni 2011 21:39

Unwettereinsatz für die FF Karlstetten

Am 03.06 wurde unsere Wehr um 18:13 zu einem Unwettereinsatz (T1) nach Schaubing geschickt. Nach der Abwicklung diese Einsatzes wo es sich um kleine Vermurungen handelte wurden wir nach Untermamau weitergeswchickt.


In Untermamau wurde durch den Starken regen Schlamm auf die Straße geschwemmt welchen wir beseitigten und danach wieder Einrücken konnten.

Wir möchten uns auch bei den Bewohner von Untermamau für Ihre Unterstützung bedanken sowie auch für die kleine Verpflegung die wir bekamen.

Am 29.05.2011 um 15:21 wurde die FF-Karlstetten mittels Sirene und Funkrufempfänger zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person vor Schaubing alarmiert. Wie sich kurz darauf herausstellte befand sich die genaue Unfallstelle an der Kreuzung der L5055 zwischen Untermamau und Flinsdorf. Beim Eintreffen an der Unfallstelle war die FF-Hain mittels Rüstfahrzeug und der Notarzt bereits vor Ort und begannen mit der Menschenrettung.

Aufgabe der Feuerwehr-Karlstetten war die Absicherung des Fahrzeuges an den die FF-Hain arbeitete mittels Brandschutz und das Löschfahrzeug war für die Absicherung der Straße sowie für sie Sicherung des zweiten Unfallfahrzeuges zuständig.